Projektmanagement ist das Betriebssystem für Innovation

Heute (26.04.2016) durfte ich an der Konferenz Digitale Zukunft@Mittelstand des DIHK teilnehmen.

Es ging dabei zunächst ganz allgemein um Digitalisierung und was Digitalisierung für die Industrie bzw. den deutschen Mittelstand und Maschinenbau bedeutet. Zum einen wurden Randbedingungen, die notwendig sind um Digitalisierung voran zu treiben oder erst ermöglichen, vor allem mit der Politik diskutiert. Dominierend waren natürlich Themen wir Breitbandausbau, Datensicherheit und Bildung.

Roboter auf der Zukunftskonferenz

Ein Roboter durfte auf der Zukunftskonferenz natürlich nicht fehlen.

Besonders spannend fand ich die Diskussionen rund um neue Geschäftsmodelle und vor allem Industrie 4.0, ein Thema, das mich schon eine Weile begleitet und beschäftigt.

Denn genau solche Projekt, in denen Produkte entwickelt werden, die im Umfeld von Industrie 4.0 eingesetzt werden, stellen Unternehmen vor ganz besondere Herausforderungen.

Da müssen plötzlich völlig neue Fachbereiche integriert werden: Produkte beinhalten auf ein Mal eine Sensorik und zusätzliche Software, Schnittstellen müssen berücksichtigt werden, dort wo bisher mechanische Lösungen völlig ausreichend waren.

Das zu entwickelnde Produkt muss in ein System integriert werden und viele weitere Partner sprechen dabei mit. Anforderungen ändern sich immer mal wieder und neben der eigentlichen Produktentwicklung soll nun auch noch ein neues Geschäftsmodell entwickelt werden.

All dass stellt Unternehmen vor gigantische Herausforderungen. Völlig neue Probleme tauchen auf und das Projektteam hat sich mit Dingen zu beschäftigen, die ihm bis vor Kurzem noch völlig unbekannt waren.

In vielen Diskussionen habe ich heute während des Kongresses festgestellt, dass sich die Unternehmen teilweise sehr überfordert und alleine gelassen fühlen, einfach weil sie nicht wissen, wie sie an solche neue, komplexe Aufgabenstellungen herangehen sollen.

Dabei liefert gutes Projektmanagement eine Antwort auf all diese Fragestellungen. Denn Projektmanagement hat ja als Grundaufgabe das Neue, Unbekannte in die Welt zu bringen; sozusagen Innovation zu ermöglichen.

Schon klar! Sehr oft haben wir es in unseren Projekten mit reinen “Umsetzungsprojekten” zu tun. Das Ziel ist relativ klar und auch der Weg dahin kann nach einigem Nachdenken relativ gut beschrieben werden.

Aber auch für komplexe Projekte (also solche, bei denen der Weg zum Ziel nicht einfach beschrieben werden kann) liefert gutes Projektmanagement ein Toolset und Regelwerk, mit dem genau solche Themen angegangen werden können. Hier sind einfach viel mehr Iterationen, Kommunikation und Integration von Wissen erforderlich. Und genau dafür bietet gutes Projektmanagement ganz viele Lösungen.

Gutes Projektmanagement ist sozusagen das Betriebssystem, das Rahmenwerk, in dem Innovation möglich wird. Projektmanagement liefert Kommunikationsmodelle, mit denen ich externe Partner zusammen bringen kann (eine der größten Herausforderungen aus meiner Sicht).

Es lohnt sich also in das Wissen und die Fähigkeiten der eigenen Mitarbeiter und das eigene Unternehmen zu investieren um sie fit zu machen für die Herausforderungen und Chancen, die sich aus der zunehmenden Digitalisierung der Gesellschaft und Umwelt ergeben.

Woran erkennt man eigentlich gutes Projektmanagement?

Diese Frage begegnet mir immer wieder in Gesprächen mit Kunden und Kollegen. Und so einfach die Frage, so vielfältig sind die Antwortmöglichkeiten.

Jedes Unternehmen hat unterschiedliche Bedürfnisse, Ziele und Randbedingungen, so dass es wohl auch unterschiedliche Dinge sind, an denen man gutes Projektmanagement erkennen kann, oder?!

Wenn ich es aber zusammenfassen müsste, dann wären es für mich die folgenden Punkte:

  • Die Projekte liefern eine zuverlässige Aussage über die Fertigstellung (Termin, Kosten und Qualität) und halten diese auch in der Regel ein
  • Die Projekte erledigen ihre Aufgaben selbstständig; Führungskräfte und Auftraggeber werden nur in Ausnahmefällen (z.B. für Entscheidungen) einbezogen
  • Es herrscht Transparenz über den aktuellen Projektstatus (bei allen am Projekt beteiligten Personen)
  • Es gibt ein gemeinsam vereinbartes Vorgehen bei Projekten

Ich glaube, dass vor allem der letzte Punkt sehr entscheidend ist. Gerade in Unternehmen, die regelmäßig Projekte durchführen, bei denen Projektgeschäft sozusagen der Normalzustand ist, braucht es eine gemeinsame Sicht auf die Dinge, gleiche Vorgehensweisen, die selbe Sprache, damit Projektmanagement funktionieren kann. Wenn jedes Projekt seine eigenen Instrumente, seine eigenen Prozesse entwickelt führt das ziemlich schnell ins Chaos.

Was denkst Du? Woran erkennt man gutes Projektmanagement?